Gerald Nestler

 

 

HEDGE AVANTGARDE

Renegades, Traitors, Educators and the Aesthetics of Resolution

Roland Maurmair

 

 

Eröffnung: 21. April, 19 Uhr

 

Performance zur Eröffnung:

 

Paul Wilmott (Mathematiker, Quant)

Model Risk. Tendencies, Deviations, Derivations in a Future-at-Present.

 

Ausstellungsdauer: 22. April - 16. Mai, 2015

 

Nestler entwickelt mit HEDGE AVANTGARDE einen medial-dokumentarischen Raum, der sich einer "aesthetic of resolution" widmet. Dieser Begriff dient dem Künstler als programmatische Klammer, um unterschiedliche Verkörperungen der Figur des renegade und ihrer technologischen, ökonomischen, politischen und kulturellen Bedingungen zu untersuchen.

Der renegade, dessen aktuell bekannteste Verkörperung der Whistleblower ist, entsteht aus der Diskrepanz zwischen allgemein verfügbarem Wissen und dessen Verknappung durch technologische Verfahren, Eigentumsrechte, Selbstregulierung oder staatlicher Geheimhaltung. Die Figur steht stellvertretend für den Übergang vom neoliberalen Paradigma der Kritik zu konkreten Formen des Aufstands, auch wenn ihr "Verrat" die Undurchdringlichkeit diverser Blackboxen nur nur für Momente destabilisiert. Um soziale wie technische Kompetenzen gegen Intransparenz und Verschleierung anschaulich zu machen, bedient sich Nestler des englischen Begriff der "resolution", dessen semantisches Feld eine Bedeutungsfülle und -koherenz bietet, die von technischer Auflösung und der Analyse und Aufklärung von Sachverhalten über Wissensakkumulation bis zu Entscheidungsfindung und (gemeinschaftlicher) Entschließung reicht.